Erfolg ist nicht der Schlüssel zum Glück.

Glück ist der Schlüssel zum Erfolg.

Wenn du liebst, was du tust, wirst du erfolgreich sein.

(Albert Schweitzer)

 

Bist du glücklich?

Liebst du, was du tust?

Was ist dein Schlüssel zum Erfolg?

Foto: Ali Naderi (www.pexels.com)

Diese oder ähnliche Fragen hast du dir sicher auch schon gestellt? Vielleicht kann dir ja das Konzept der Salutogenese weiterhelfen, welches ich im Folgenden am Beispiel “ganzheitlicher Erfolg” kurz vorstelle.

Salutogenese im klassischen Sinn…

Salutogenese wird in der Regel verwendet im Zusammenhang mit der Entstehung und Erhaltung von Gesundheit und geht zurück auf den israelisch-amerikanischen Medizinsoziologen Aaron Antonovsky. Dabei ist Kohärenz ein zentraler Aspekt in der Salutogenese. Nach Antonovsky hat Kohärenz drei Aspekte (siehe z.B. Wikipedia): 

  • Die Fähigkeit, die Zusammenhänge des Lebens zu verstehen – das Gefühl der Verstehbarkeit.
  • Die Überzeugung, das eigene Leben gestalten zu können – das Gefühl der Handhabbarkeit.
  • Der Glaube an den Sinn des Lebens – das Gefühl der Sinnhaftigkeit.

 Letztendlich braucht es also ein Gefühl von Stimmigkeit, um gerade in Krisen und Herausforderungen gesund zu bleiben.

Quelle: Wikipedia

Erfolg und Salutogenese

Krisen und Herausforderungen gibt es auch im geschäftlichen Bereich bzw. beim Thema Erfolg. Insofern ist das Gefühl von Stimmigkeit sicher auch dort nötig, um „gesund“ zu bleiben bzw. glücklich zu sein. Ich habe deshalb im Folgenden versucht, die drei Aspekte für Kohärenz auf das Thema Erfolg in Form von Fragen anzuwenden:

  • Gefühl der Verstehbarkeit: bist du fähig, die Zusammenhänge eines (aus deiner Sicht) erfolgreichen Lebens zu verstehen?
  • Gefühl der Handhabbarkeit/Machbarkeit: bist du überzeugt davon bzw. glaubst du daran, dass auch du erfolgreich sein kannst, dass du etwas verändern und dein Leben selbst gestalten kannst?
  • Gefühl von Sinnhaftigkeit: weißt du, was du wirklich willst? Kennst du dein „Warum“? Weißt du, was Erfolg für dich bedeutet?
Foto von Nikolay Draganov von Pexels

Sinnhaftigkeit von Erfolg oder die Frage nach dem Warum?

Auf den ersten Blick denken wir beim Thema Erfolg zumeist an materiellen Erfolg: reich sein, ein schönes Haus haben, Karriere machen, genügend Geld haben, um sich alles kaufen zu können… Aber ist es nicht so, dass – wenn du etwas erreicht hast – es dann recht schnell wieder seinen Reiz verliert? Wenn du dich nun ehrlich fragst, was es eigentlich ist, was dich antreibt bzw. was dich glücklich macht, dann kommen oftmals erstaunliche Antworten zu Tage. Doch wie kannst du herausfinden, was du wirklich willst bzw. was Erfolg für dich bedeutet? Möglicherweise hilft dir hierbei ein Coaching, bei dem u.a. deine „Vision“, deine Motivationsfaktoren und deine Bedürfnisse betrachtet werden, um dein „Warum“ zu finden.

Foto von rawpixel.com von Pexels

Verstehe ich das richtig?

Neben der Sinnhaftigkeit gilt es nun, „das Geheimnis des Erfolgs“ zu verstehen (Gefühl der Verstehbarkeit): welcher Zusammenhang besteht zwischen deiner aktuellen Lebens-Situation und deiner Vision von einem glücklichen und erfolgreichen Leben? Um diese Frage zu beantworten, kann eine integrale bzw. ganzheitliche Bestandsaufnahme im Jetzt sehr hilfreich sein. Durch die Analyse deiner jetzigen Situation (z.B. fehlender Erfolg im Business, Unzufriedenheit im Job, Wunsch nach Selbstständigkeit) aus verschiedenen Perspektiven entsteht ein ganzheitliches Bild, welches dir mehr Klarheit bzw. ein besseres Verständnis für deine derzeitige Lage ermöglicht. Gibt es zum Beispiel negative Glaubenssätze oder ein unvorteilhaftes „Mindset“, welche dich daran hindern, erfolgreich zu sein? Oder sind es eher Themen wie fehlendes Know-How oder das familiäre Umfeld?

Ausgehend von der Bestandsanalyse solltest du dann deine (eher langfristige) Vision auf eher kurzfristige Ziele bzw. „Meilensteine“ herunterbrechen, da diese aus heutiger Sicht realistischer erscheinen und somit auch deinem besseren Verständnis dienen. Zudem können im geschäftlichen Bereich z.B. die Erstellung eines Businessplans oder die Arbeit mit dem Business Model Canvas dabei helfen, deine Erfolgsfaktoren besser zu verstehen. Unterstützen kann hier ein Berater mit entsprechender (Business-)Erfahrung, der idealerweise auch integral denkt.

Erfolg ist machbar…

Schließlich geht es um die Machbarkeit bzw. Handhabbarkeit: Das Bewusstsein bzw. der Glaube daran, dass Erfolg machbar ist, dass du deine Ziele und deine Vision erreichen kannst, dass du dein Leben selbst in die Hand nehmen und etwas bewegen bzw. verändern kannst. Fragen, die sich hier stellen bzw. Themen, die hier betrachtet werden sollten, sind z.B.: welche „Ressourcen“ stehen mir zur Verfügung bzw. was muss ich mir gegebenenfalls noch aneignen? Wo kann ich mir Unterstützung, z.B. in Form von Kooperation oder Co-Kreation holen? Welches sind die konkreten Schritte auf meinem Weg zum Erfolg? Durch diese bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen sowie einer durchdachten Planung bekommst du ein Gefühl für die Machbarkeit, mehr Klarheit und erkennst z.B. auch, dass es nicht immer von Vorteil ist, alles allein machen zu wollen.

…aber ohne Fleiß kein Preis

Neben diesen drei Aspekten ist noch ein weiterer Punkt wichtig, der oftmals vernachlässigt wird und deshalb zum Scheitern führt: Disziplin bzw. Kontinuität. Denn auf deinem Weg zum Erfolg wird es Rückschläge geben und es wird nicht alles laufen wie geplant. Zudem reicht es nicht, sich einfach etwas vom Universum zu wünschen und täglich zu visualisieren. Nein, du musst auch ins Tun kommen – und zwar dauerhaft und kontinuierlich. Was dir dabei helfen kann ist eine Art Trainer oder wie ich es gerne nenne: ein Buddy, der dich unterstützt, motiviert und antreibt – der dir zur Seite steht, auch wenn es mal nicht so läuft wie gewünscht.

Foto von Bruce Mars (www.pexels.com)

Ganzheitlich erfolgreich

Erfolg aus Sicht der Salutogenese bzw. „Erfolgs-Kohärenz“ eröffnet aus meiner Sicht eine Möglichkeit, sich mit dem Thema Erfolg auf eine tiefere Art und Weise auseinander zu setzen. In der Regel ist es nicht der „schnöde Mammon“, der dich glücklich macht, sondern etwas „Ganzheitlicheres“.

Vielleicht helfen dir ja  die (integralen) Denkanstöße rund um Sinnhaftigkeit, Verstehbarkeit und Handhabbarkeit dabei, mehr Klarheit darüber zu gewinnen, was du wirklich willst, wie du erfolgreich und gleichzeitig glücklich sein kannst.

Ich wünsche es dir von Herzen.

Ulrich Ege

Coach – Berater – Buddy

www.integral-erfolgreich.de